Sichere Ansteuerung von pneumatischen/pneumohydraulischen Zylindern und Pressensystemen

2-Hand-Sicherheitssteuerung

Die 2-Hand-Sicherheitssteuerung STE 336-600. Bild: Tox Pressotechnik
/

Die 2-Hand-Sicherheitssteuerung STE 336-600 lässt sich zur Ansteuerung von pneumatischen und pneumohydraulischen Zylindern sowie zur Steuerung von anspruchsvollen Funktionen in Pressensystemen einsetzen. Ausserdem kann sie in einem gewissen Umfang flexibel an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst werden.

Die Basis-Arbeitsweise aller Tox-Steuerungen richtet sich an den einschlägigen Norm- und Sicherheitsvorschriften betreffend 2-Hand-Sicherheitssteuerungen sowie an der neuen Maschinenrichtlinie aus. Die Steuerung STE 336-600 ist als komplette Einheit kompakt konzipiert und basiert auf einer Sicherheits-SPS sowie einer Panel-SPS, die als Software-Steuerung über eine interne Schnittstelle miteinander kommunizieren. Folglich werden alle Sicherheitskreise, wie Not-Halt oder Hochhalteeinrichtung, zunächst von der Sicherheits-SPS ausgewertet und als Zustandsbericht an die Panel-SPS weitergeleitet. Sämtliche sicherheitskritischen Ausgänge werden von der Sicherheits-SPS gesteuert und nur freigegeben, wenn das entsprechende Kommunikations-Bit der Panel-SPS anliegt sowie alle Sicherheitskreise als O.K. erkannt sind.

Hand- und Automatikbetrieb

Mit der STE 336-600 können Pressen/Maschinen in den Betriebsarten Handbetrieb und Automatik gefahren werden. Die Auswahl wird über einen Schlüsselschalter auf dem 2-Hand-Pult oder am Frontpanel des Schaltschranks vorgenommen. Nach dem Einschalten lädt die Panelsteuerung die erforderlichen Applikationen und wechselt dann in den Startbildschirm. Auf dem Touchscreen werden nun die Dialog-Schaltflächen für den Hand- oder Automatik-Betrieb beziehungsweise für die Konfiguration angezeigt.

Drei Zugriffsebenen

Die 2-Hand-Sicherheitssteuerung ist durch Zugriffsebenen gekennzeichnet: Ebene 0 ist dem Maschinenbediener zugänglich und benötigt kein Passwort; Ebene 1 ist dem höher qualifizierten Maschinenbediener zugänglich und eröffnet Funktionen zum Reset von NIO-Meldungen; Ebene 2 ist dem erfahrenen Maschinenbediener sowie dem Einrichter vorbehalten und erlaubt die Änderung von prozessrelevanten Werten. Die Steuerungen STE 336-600 sind mit den Kontrolleinrichtungen Tox-Clinchüberwachung CEP 400/400 T und Tox-Einpressüberwachung EPW 400/500 kompatibel.