Unternehmensnews

Automatisches Werkstück-Handling bei Werkzeugmaschinen

Beispiel für ein Werkstückhandlingsystem an einer Fräsmaschine. Bild: DMG Mori Heitec
DMG Mori Heitec /

Das Joint Venture DMG Mori Heitec hat einen modularen Produktbaukasten für das Werkstück-Handling für die Automatisierung von Dreh- und Fräsmaschinen entwickelt. Das System bietet dabei genügend Flexibilität, um Anforderungen wie unterschiedliche Masse und Gewichte der Werkstücke einzubringen oder Zusatzprozesse wie Reinigen oder Entgraten zu integrieren. Kernstück des Systems ist die virtuelle Maschine als Pendant zur realen Anlage. Zusammen mit den CAD-Daten von herzustellenden oder auch neuen Produkten kann der Nutzer so die Automatisierung der Maschine vorab entwickeln, projektieren und in Betrieb nehmen. Mit den entsprechenden virtuellen Modellen erkennt er frühzeitig Fehler in Planung, Konstruktion und Software, wodurch er die Projektdurchlaufzeiten um etwa 20 Prozent und die Inbetriebnahmezeit vor Ort um bis zu 80 Prozent reduzieren kann.