Lenze launcht mit m350 mechatronische Antriebseinheit für Fördertechnik

Intelligenter Motor mit Massanzug

Die mechatronische Antriebslösung m350 ist speziell für die horizontale Fördertechnik konzipiert. Bild: Lenze SE
/

Mit dem m350 schickt Lenze ein kompaktes mechatronisches Antriebspaket in drei Leistungsgrössen ins Feld. Er gilt als ein echter Profi im Materialfluss und ist im Vergleich zu den Allroundern perfekt auf diesen Einsatz zugeschnitten.

hDer m350 ist eine echte, integrierte mechatronische Lösung aus Getriebe, Motor, Elektronik und Software. Dabei kombiniert Lenze den Motor mit dem Getriebe nicht einfach so, sondern lässt die beiden Elemente zusammenschmelzen, indem die Übersetzung weit in den Motorraum rutscht. Vergleichbares gilt auch für die Elektronik und die Software, mit der sich die Festdrehzahl des Motors über die Smartphone-App per NFC-Verbindung variabel einstellen lässt. Auf diese Weise sind, bei gleichem Drehmoment, Geschwindigkeiten am Getriebeausgang von 42 bis 216 Umdrehungen in der Minute frei wählbar. Diese Fähigkeit erleichtert das Design-In wesentlich.

Drei Baugrössen und zwei Ausbaustufen

Der m350 ist in drei Baugrössen mit Drehmomenten von 25, 50 und 75 Nm verfügbar. Mit nur zwei Ausbaustufen Basic und Advanced (inklusive Bremse), also gerade einmal sechs Varianten, wird so ein grosser Lösungsraum der horizontalen Fördertechnik abgedeckt. Die dadurch erzielte Standardisierung reduziert den Aufwand im gesamten Materialhandling erheblich.

In puncto innere Werte arbeitet das mechatronische Antriebspaket energieeffizienter als alle üblicherweise in der horizontalen Fördertechnik eingesetzten Antriebe. Darüber hinaus sorgen integrierte Rampenfunktionen und Bremsansteuerungsmöglichkeiten dafür, dass das Fördergut ruckfrei und schonend transportiert wird. Zubehörbauteile machen es dabei möglich, die mechatronische Antriebseinheit mit einer zusätzlichen Drehmomentstütze sowie Vollwelle auszustatten und damit an die Maschinenerfordernisse individuell anzupassen.