Baumüller rüstet innovative Hybridfähre mit Elektromotoren aus

Leise und hybrid über den Fluss

Die Fähre Farge wird ausschliesslich mit Baumüller-Elektromotoren angetrieben. Nur zur Stromerzeugung sind noch Dieselaggregate an Bord – ein Novum im deutschen Fährbetrieb. Bild: Irene Neumann
Mit der geschickten Kombination von Diesel-Generatoren und dem direkten Antrieb durch Elektromotoren ermöglicht das Antriebssystem von Baumüller zahlreiche Vorteile wie Emissionsarmut und deutlich verbesserte Manövrierfähigkeit. Bild: Baumüller
Baumüller Swiss AG /

«Liebe Hörer, liebe Leser – ein neues Schiff fährt auf der Weser!» So beginnt Schiffs-Taufpatin Dr. Katja Pourshirazi ihr Gedicht anlässlich der Taufe der Hybridfähre «Farge», die im vergangenen Februar stattfand.

Die 59 Meter lange und 14 Meter breite Fähre Farge ist etwas Besonderes. Sie transportiert Personen, Pkws, Lkws und Fahrräder über die Weser vom niedersächsischen Berne in den Bremer Stadtteil Farge. Besonders daran ist, dass jetzt hybrid gefahren wird, angetrieben wird dabei nur mit Elektromotoren vom Antriebs- und Automatisierungsspezialisten Baumüller. Das heisst, die Fähre ist mit drei Dieselmotoren ausgestattet, die als Generatoren funktionieren und so vier Elektromotoren mit Strom versorgen, die das Schiff antreiben. Ganz neu ist das für die Fährgesellschaft Bremen-Stedingen. Geschäftsführer Andreas Bettray erklärt, dass man in der Fähre die neuste Technik zum Schutz der Umwelt und zur Einsparung von Treibstoff und Schadstoffemissionen umsetzen wollte. Das ist gelungen und die Farge ist als erste hybride Personen- und Fahrzeugfähre in dieser Grössenordnung in Deutschland ein echtes Nov

Bessere Manövrierfähigkeit

Die Farge fährt leise übers Wasser, nur ein wenig weisser Dampf kommt aus dem Kamin, wo früher schwarze Wolken austraten. Schon auf den Testfahrten waren Kapitäne, Mannschaft und Techniker vom neuen Antriebssystem begeistert: Der Hybridantrieb läuft absolut ruhig, mit den Baumüller-Elektromotoren erzeugt dieser deutlich weniger Vibration als die bisherigen Dieselmotoren. Ausserdem sind die Manövriereigenschaften dank der Elektromotoren wesentlich besser, weil diese sofort das volle Drehmoment bieten. Das ist ein erheblicher Vorteil und Effizienzgewinn, wenn man bedenkt, dass die Fähre auf ihrer kurzen Strecke zwischen Berne und Farge nur rund 400 Meter zurücklegt und eigentlich ständig am An- oder Ablegen ist.

Treibstoff und Emissionen reduzieren

Umgesetzt hat das innovative Antriebssystem die Baumüller Anlagen-Systemtechnik, das Systemhaus der Nürnberger Baumüller Gruppe. Der Clou daran ist, dass die Dieselmotoren als Generatoren arbeiten und immer im Leistungsbereich mit optimalem Wirkungsgrad betrieben werden. Somit sind diese von Grund auf kleiner und der Treibstoffverbrauch sowie die Emissionen werden deutlich reduziert; und dies bei gleicher effektiver Leistung. Zusätzlich wird überschüssige Energie, die nicht für die Propellerantriebe verwendet wird, ins System zurückgespeist und in Batterien gespeichert, was die Energieeffizienz nochmal verbessert. Das Baumüller-Kontrollsystem zeigt auf einem Monitor direkt im Maschinenraum und einem weiteren auf der Brücke alle relevanten Daten und Informationen zum Betrieb der Diesel- und Elektromotoren an. Auf diese Weise hat der Schiffsführer alle wichtigen Informationen immer komfortabel im Blick. Zur weiteren Optimierung wurde das Antriebssystem mit einem besonders leistungsstarken Abgasfilter ausgerüstet. Das Projekt überzeugte mit den deutlichen Verbesserungen gegenüber den Vorgängern so gut, dass der Bund es mit Fördergeldern unterstützt.

Baumüller hat langjährige Erfahrung mit der Ausrüstung von hybriden und elektrischen Schiffen und bietet sowohl Komponenten als auch Systeme und Engineering-Lösungen für Binnenschiffe, Yachten, Fähren oder Offshore-Vessels an. «Die Zusammenarbeit mit der Firma Baumüller war von Beginn an bis hin zur Inbetriebnahme nicht nur überzeugend, sie war auch inspirierend», bedankt sich Bettray. Mit den Worten «Stets eine gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel» wurde die Farge am 24. Februar 2018 feierlich getauft und für den Fährbetrieb eingeweiht.