Piano-Reihe um 480-W-Stromversorgung erweitert

Fokus aufs Wesentliche

Die kostenorientierte 24 V/20-A-Stromversorgung PIC480.241D. Bilder: Puls
Wirkungsgradwerte der PIC480.241D.
Funktionalität des Hiccupplus-Modus.
/

Die 24-V-Stromversorgung PIC480.241D aus der Piano-Reihe von Puls bietet eine Ausgangsleistung von 480 W bei einem Wirkungsgrad von 95 Prozent. Durch ihren Weitbereichseingang und einer Mindestlebensdauer von 102000 h eignet sie sich für eine Vielzahl von Anwendungen.

Die kostenorientierte PIC480.241D ist ein leistungsstarkes und robustes Plug-and-play-Gerät mit Weitbereichseingang und aktiver PFC, das in der Installation und Handhabung äusserst anwenderfreundlich ist. Es liefert die volle Ausgangsleistung bei Umgebungstemperaturen zwischen –25 und 55° C (mit Derating bis 70° C).

Der Kostenvorteil gegenüber anderen 480-W-Stromversorgungen von Puls ergibt sich in erster Linie aus einem vereinfachten Schaltungsaufbau, der eine unkompliziertere und schnellere Fertigung und Prüfung der Geräte zulässt. Hinzu kommt die Piano-typische Konzentration auf wesentlichen Funktionen, wie Wirkungsgrad, Lebensdauer, Zuverlässigkeit und Baugrösse. Extra-Features, wie beispielsweise eine Boost-Funktion, bleiben der vollausgestatten Dimension-Familie von Puls vorbehalten.

In der Nutzungsphase ermöglicht die PIC480.241D dank ihres hohen Wirkungsgrades die zusätzliche Einsparung von Energiekosten. Die geringe Verlustleistung (>25 W bei Volllast und 230 VAC) bedeutet weniger Energieverschwendung und damit weniger Wärmeentwicklung im gesamten System. Aufgrund der Zuverlässigkeit und der langen Lebensdauer reduzieren sich zudem Wartungsaufwand und -kosten.

Kompakte Abmessungen 

Auch die Baugrösse von konvektionsgekühlten Stromversorgungen wird durch den Wirkungsgrad beeinflusst. Die Geräte benötigen weniger Volumen, um die Verlustwärme an die Umgebung abzugeben. Dadurch hat die PIC480.241D gerade einmal eine Baubreite von 59 mm und ein Gewicht von 810 g. Mit dieser Bauform landet die Stromversorgung beim Wettbewerbsvergleich in der 480-W-Klasse auf Anhieb auf dem zweiten Platz – hinter dem Spitzenreiter Dimension CP20 von Puls mit 48 mm Breite.

Die PIC480.241D ist in ein Aluminiumgehäuse integriert. Damit ist sie über den gesamten Eingangsspannungsbereich von 100 bis 240 VAC thermisch perfekt ausbalanciert. Üblicherweise besitzen die Geräte der Piano-Produktfamilie ein Polycarbonat-Gehäuse. Das Ziel von Puls war es jedoch, sein Portfolio durch ein möglichst kleines 480-W-Netzteil zu ergänzen. Um Stromversorgungen in dieser Leistungsklasse möglichst kompakt zu designen, eignet sich Aluminium als Gehäusematerial besser, da das Metall als zusätzlicher Kühlkörper fungiert.

Für Anwender ergibt sich dadurch weiteres Einsparpotential. Die schmale Bauform ermöglicht eine höhere Packungsdichte im System und spart Platz im Lager und beim Transport.

Hohe Anlagenverfügbarkeit und Sicherheit 

Wie alle 480-W-Stromversorgungen von Puls verfügt auch die PIC480.241D über einen DC-OK-Relaiskontakt zur Fernüberwachung sowie einen Hiccupplus-Modus. Bei Letzterem handelt es sich um eine Sicherheitsvorkehrung zum Schutz des Geräts und der Anlage im Kurzschluss- oder Überlastfall. Tritt eine Überlastung oder ein Kurzschluss auf, liefert die Stromversorgung 2 s lang Dauerstrom, danach schaltet sie automatisch auf den sicheren Hiccupplus-Modus um und legt eine Auszeit von 18 s ein – anschliessend erfolgt der nächste zweisekündige Startversuch.

Dank der langen Auszeit von 18 s ist auch im Kurzschlussfall der Effektivstrom deutlich unterhalb des Nennstroms. Leitungen, Schaltkontakte und Verbindungsstellen werden so nicht überbeansprucht.